Wichtigsten Befehle für ein lokales Repository

Init

Befehl: git init

Erstellt im aktuellen Verzeichnis ein lokales GIT-Repository.

Status

Befehl: git status

Vergleicht die im Repository schon „vorhandenen“ (=commiteten) Dateien und Ordner mit den aktuell im Dateisystem vorhandenen Dateien und Ordner.

Unterschiede werden hier wie folgt dargestellt:

  • unversionierte Dateien
    • Noch nicht im Repository vorhandenen Dateien
  • Änderungen, die nicht zum Commit vorgemerkt sind
    • Hier gibt es 2 Kategorien:
    • „geändert“: Schon vorhandene aber geänderte Dateien im Repository
    • „gelöscht“: Im Repository zwar noch vorhanden, aber nicht mehr im Dateisystem

Add

Befehl: git add <filename> <foldername> <other-things>

Fügt Dateien und/oder Ordner zu einem „Staging“ Status hinzu.

Dieser „Staging“ Status kann dann über ein „git commit“ in das Repository hinzugefügt werden.

Commit

Befehl: git commit -m „<message>“

Überträgt alle zum „Staging“ hinzugefügten Dateien und Ordner über einen neuen „Commit“ in das Repository.

Reset

Befehl: git reset <file> oder git reset <commit>

Entfernt Dateien aus dem „Staging“ Status.
Jedoch kann git reset <commit> auch dafür verwendet werden, um das Repository auf einen alten Commit wiederherzustellen.

Log

Befehl: git log

Zeigt die letzten durchgeführten Commits im Repository an.

Diff

Befehl: git diff

Zeigt die aktuellen Unterschiede zwischen den Änderungen im Workspace und dem Staging an. Kann auch mit git diff <file> ausgeführt werden um nur die Änderungen an einer Datei zu sehen.

Checkout

Befehl-Varianten

  • git checkout <commit-hash>
  • git checkout <filename> <foldername> <other-things>
  • git checkout <branch>
Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite wird geschützt durch reCAPTCHA und die Google Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen gelten.